Danke für eure Unterstützung!

Unsere Arbeit hat begonnen...
 

Zum Pressespiegel
 
 

Unsere Ziele

Wir sind alle nicht freiwillig Mitglied der Industrie- und Handelskammer. Deswegen legen wir an diese Organisation auch einen ganz besonderen Maßstab an. Dafür treten wir an:
 

Transparenz

Wir wollen, dass alle Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer jederzeit erfahren können, was gerade in ihrer Kammer passiert, wofür oder wogegen sie sich politisch einsetzt und wofür sie unser Geld ausgibt.

Demokratie

Wir wollen eine Kammer, in der sich jede Unternehmerin und jeder Unternehmer jederzeit einbringen und an der Willensbildung mitwirken kann - nicht nur alle fünf Jahre bei den Wahlen, sondern in Ausschüssen, persönlich und online.

Kostenbewusstsein

Wir wollen eine Kammer, die nur genau so viele Beiträge erhebt, wie sie wirklich braucht. Eine, die unser Geld gewissenhaft ausgibt und sich dabei genau auf die Finger schauen lässt.

#mitmachIHK

Wir wollen die IHK zu einem lebendigen Netzwerk der Berliner Wirtschaft machen, zu einem digitalen Kontakt-Hub, der über alle Branchen hinweg die Doers & Makers der Hauptstadt zusammenbringt.
Das können wir hier nicht ändern:
 

Die Pflichtmitgliedschaft

Uns alle eint das Bedürfnis nach unternehmerischer Freiheit, in der wir uns selbst aussuchen können, wo wir Mitglied werden wollen. Die Mitgliedschaft in der IHK steht aber in einem Bundesgesetz, das nur der Deutsche Bundestag oder das Bundesverfassungsgericht verändern kann. Wir können diese Kammer aber soweit zur #mitmachIHK umbauen, dass der jährliche Beitragsbescheid nicht mehr nur Ablehnung und Bauchschmerzen verursacht.
Und wir können natürlich ein Modell entwickeln, in dem es mittelfristig eine Freemium-Mitgliedschaft gibt - kostenfrei für alle und mit freiwilligem Beitrag für die freiwilligen Leistungen.

Denn gute Leistung braucht keinen Zwang. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.
 

Auswertungsergebnisse unserer IHK-Umfrage: magere 4 % Zufriedenheit

Nur 4 % aller Berliner Unternehmen sind mit der Arbeit der IHK Berlin zufrieden. Das ist das Kernergebnis unserer Zufriedenheitsumfrage unter den 280.000 Unternehmen. Kritisiert wurden mangelnde Sparsamkeit, unzureichende Vernetzungsmöglichkeiten und fehlende Transparenz. Zur allgemeinen Zufriedenheit mit der IHK gaben 62 % an, mit der Arbeit der IHK „unzufrieden“ oder „sehr unzufrieden“ zu sein. Nur 4% waren „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“. Als Grund ihrer Unzufriedenheit nannten die meisten Befragten den Bereich „Kostenbewusstsein und Sparsamkeit“ (78 % sehr unzufrieden/unzufrieden). Jeweils 64 % bemängelten Möglichkeiten, sich einzubringen, bzw. die mangelnde Ausrichtung der Berliner IHK als Berliner Business-Netzwerk. 60% waren mit der stadtpolitischen Willensbildung im Kreis der in der IHK beteiligten Unternehmer nicht zufrieden, 46 % beklagten die mangelnde Transparenz und unzureichende Rechenschaft über die Aktivitäten der IHK.
Die Online-Umfrage wurde zwischen dem 20. April und dem 18. Mai 2017 durchgeführt und steht weiterhin offen für Ihren Input. Detaillierte Auswertungsergebnisse erhalten Sie hier zum Download (PDF):

Auswertungsergebnisse Umfrage #mitmachIHK
 

Unsere Erfolge


Unsere bisherigen Erfolge in der Vollversammlung der IHK Berlin
Seit 2012 sitzen wir mit einer kleinen Gruppe reformorientierter Unternehmerinnen und Unternehmer in der Vollversammlung der IHK Berlin. Was wir gegen teilweise größte Widerstände durchgesetzt haben:
 
 
Erfolge des bundesweiten Engagements
Manche Dinge konnten wir in der IHK Berlin auch erst umsetzen, weil Mitsteiter in anderen Kammern oder teilweise erst vor dem Bundesverwaltungsgericht die Grundsteine dafür gelegt haben. Davon profitieren wir nun auch in der Hauptstadt:
 
Haltet mich bitte auf dem Laufenden
//]]>